Nächste Newsfermer

Rücktritt aus der Nationalmannschaft für Blindenbacher

Mehr lesen

HCFG: Präsentation der Saison 2016/2017

03/08/2016 14:14:08Planète Hockey / KN   Artikel 8 054 Mal gesehen
© Foto Foto Laurent Daspres

Der Präsident des Verwaltungsrates Michel Volet hat anlässlich des Saisonstarts die Vertreter der Medien in der BCF Arena begrüsst und eine erste Bilanz der aktuellen Vorbereitungsphase gezogen, bevor er ausführlich über das Projekt Gotteron 2020 informiert hat, das bereits an der ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre am vergangenen 6. Juli präsentiert wurde.

GENERELLE ZIELSETZUNGEN

Der Generaldirektor des Vereins Raphaël Berger hat im Anschluss an die Ausführungen des Präsidenten die aussersportlichen Ziele für die bevorstehende Saison vorgestellt. Im Rahmen der üblichen organisatorischen Aktivitäten werden die in der vergangenen Spielzeit vorgenommenen Reformen durchgesetzt, wobei ein besonderer Fokus auf der Renovation der Eishalle liegt. Was die Finanzen anbelangt, sollen budgetäre Ziele eingehalten werden – dies trotz des Absprungs einiger wichtiger Sponsoren. Die Verkäufe der Saisonkarten (Stehplätze) sind im Vergleich zum Vorjahr leicht steigend. Sollten die Vorgaben erfüllt werden, kann auf Ende Saison mit ausgeglichenen Konten gerechnet werden. Generell erhofft sich Fribourg-Gotteron ein regelmässig ausverkauftes Stadion, in dem es so oft wie möglich zu einer hexenkesselartigen Stimmung kommt.

SPORTLICHE ZIELE 2016/2017

Sportchef Christian Dubé hat sich zu den sportlichen Zielen des Vereins geäussert. Für die CHL wird nach einer zu meisternden Gruppenphase (Znojmo und München) die Qualifikation für die Playoffs anvisiert. Eine weitere Prognose ist derzeit nicht möglich, da diese von den zugelosten potentiellen Gegnern abhängt. Fribourg-Gotteron möchte in diesem Wettbewerb so weit wie möglich kommen.

Im Hinblick auf die Meisterschaft sei eine simple Qualifikation für die Play-offs nicht mehr akzeptabel. Der Verein habe hart daran gearbeitet, ein starkes, ambitiöses Team auf die Beine zu stellen. Das erste Ziel sei es, sich so schnell wie möglich für die finale Phase der Meisterschaft zu qualifizieren, um sich mental und physisch optimal auf das Saisonende vorbereiten zu können, lässt Dubé wissen. Die Vereinsführung erwartet von der ersten Mannschaft konstante Leistungen ohne Achterbahnfahrten. 

Nebst der Meisterschaft tritt Fribourg-Gotteron in der ersten Runde des Schweizer Cups gegen Red Ice Martigny an. Auch in diesem Wettbewerb möchte die Mannschaft ihr Kämpferherz an den Tag legen und so weit wie möglich kommen.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt Dubé auf eine verstärkte interne Konkurrenzsituation mit einem breiteren Kader, der auch bei allfälligen Verletzungen nützlich sein wird.

Für die bevorstehende Saison wurden  nicht weniger als acht neue erfahrene und solide Spieler ins Team berufen. Den Vereinsverantwortlichen ist es nicht zuletzt ein Anliegen, dass die Mannschaft mit Herz spielt und den Fans in der BCF Arena ein Sportspektakel erster Güte bietet. Kapitän der Mannschaft bleibt Julien Sprunger. Die Rollen der Assistenten sollen noch in der Vorbereitungsphase zugewiesen werden.

DAS KONTINGENT

Der Sportdirektor Christian Dubé hat anschliessend das komplette Kontingent der neuen Mannschaft vorgestellt. Neu dabei sind Dennis Saikkonen, Benjamin Chavaillaz, Lorenz Kienzle, Larri Leeger, Ralph Stalder, Roman Cervenka, Anton Gustafsson und Mattias Ritola.

Christian Dubé erläuterte kurz die Sommervorbereitung, welche diverse Änderungen erfahren hat. Regelmässige Tests gaben aufschlussreiche Informationen zum physischen Zustand jedes Spielers.

ZIELE DER NACHWUCHSABTEILUNG

Der für die Nachwuchsabteilung des Vereins zuständige Dany Gelinas, abwesend an der Presse Konferenz und vertreten durch Christian Dubé, hat den Medien seine Ziele für 2016/2017 vorgestellt. Die Rekrutierung an der Basis sowie eine Bestätigung der im Elitebereich in der Vorperiode erreichten Resultate sind für den Nachwuchsbereich massgebend. Ziel ist es, mit den grössten Vereinen der Schweiz mithalten zu können und sich mit den Juniorenteams für möglichst viele Finalrunden zu qualifizieren. Nebst der Arbeit im Kollektiv auf den verschiedenen Spielstufen soll zudem eine Plattform für die Förderung der grössten Talente des Vereins erschaffen werden. Im Bereich der unteren Alterskategorien (Bambinis, Piccolos, Moskitos) wird nach einer dreijährigen Rekrutierungsphase vermehrt auf die Stabilisierung und Begleitung des vorhandenen Kaders gesetzt. Die Hockeyschule von Fribourg-Gotteron bleibt eine Stärke der Nachwuchsbewegung.

Lesen Sie den Artikel auf französisch

News vorherige und nächste EHCO Cup 2016 Umfrage Rücktritt aus der Nationalmannschaft für Blindenbacher
20/01/2021 12:21:28

Raeto Raffainer: «Fühle mich geehrt!»

Die Bombe ist geplatzt – Raeto Raffainer wechselt in Kürze zum SC Bern und übernimmt dort die neu geschaffene Stelle des «Chief Sport Officer». Im Interview mit Sven Schoch spricht der 39-Jährig...
20/01/2021 12:17:54

Marc Lüthi: «Raffainer war der Wunschkandidat»

Raeto Raffainer sei der bestmögliche Kandidat für die neue Stelle des «Chief Sport Officer» gewesen. Marc Lüthi spricht mit Lars Nay über den neuen Posten beim SCB, die leicht veränderte Aufgabe von R...
20/01/2021 12:12:29

Back Check vom 19. Januar

...
20/01/2021 09:10:32

Raeto Raffainer neuer CSO beim SCB

Die SCB Eishockey AG stärkt den Sportbereich auf GL-Stufe und schafft die Funktion eines CSO (Chief Sport Officer). Der SCB hat für diese Funktion den 39-jährigen Ex-SCB-Spieler und Sportmanager Raeto...
Resultate
Di 19.01.21 - 4 : 2
Di 19.01.21 - 1 : 2 ap
Di 19.01.21 - 5 : 3
Di 19.01.21 - 3 : 2 ap
Di 19.01.21 - 2 : 3 ap
Resultate
Aktuell