Nächste Newsfermer

National League: Entscheidung für Lugano innerhalb von 144 Sekunden

Mehr lesen

National League: Bern wehrt ersten Matchpuck der Lions ab

05/04/2018 23:21:33Planete Hockey / BM   Quelle : SDA-ATSArtikel 131 Mal gesehen

Der SC Bern verhindert mit seinem ersten Heimsieg im Halbfinal gegen die ZSC Lions das vorzeitige Saisonende. Der Titelverteidiger siegt 4:3 und verkürzt in der Serie auf 2:3

Nach 27 Minuten sprach in der mit 17'031 Zuschauern ausverkauften PostFinance-Arena nichts mehr für den ZSC. Mark Arcobello nach einem herrlichen Querpass von Thomas Rüfenacht, Simon Moser und erneut Arcobello brachten die Berner mit drei Toren innert 119 Sekunden 4:1 in Führung. Arcobello hatte zuvor in dieser Halbfinalserie enttäuscht und war torlos geblieben. Das Resultat ging auch in dieser Höhe in Ordnung, spielte doch der SCB im Vergleich zum 1:3 am Ostermontag deutlich aggressiver.

Der ZSC liess sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen, wartete geduldig auf seine Chancen und schlug eiskalt zurück. In der 33. Minute verkürzte Fredrik Pettersson mit seinem vierten Tor in diesem Halbfinal auf 2:4. Der Hauptanteil an diesem Treffer ging auf das Konto von Fabrice Herzog, der sich im gegnerischen Drittel herrlich durchsetzte und mit seinem Schuss den entscheidenden Abpraller provozierte.

Allerdings verteidigten die Berner in dieser Szene viel zu lasch. Herzog war drei Tage zuvor mit drei Toren der Matchwinner gewesen. 41 Sekunden vor der zweiten Pause gelang Mike Künzle gar noch das 3:4 - nach einer schlechten Auslösung von Justin Krueger.

Im letzten Abschnitt wackelte der SCB mächtig, hatte grosse Mühe, sich aus der eigenen Zone zu befreien, er fiel aber nicht - auch weil Gaëtan Haas knapp anderthalb Minuten vor dem Ende in extremis rettete, in dem er den Puck mit der Hand kurz vor der Torlinie wegbeförderte. Es war der erste Heimsieg für die Berner gegen den ZSC nach drei Niederlagen.

Im ersten Drittel hatten die Gastgeber noch vieles richtig gemacht. Dennoch, und obwohl der SCB in der 12. Minute durch einen Ablenker von Marc Kämpf wie erhofft in Führung ging, stand es nach 20 Minuten 1:1. Denn während die Berner mit ihren Chancen fahrlässig umgingen, nutzte der ZSC eine der wenigen Möglichkeiten zum Ausgleich.

Das Tor erzielte in der 18. Minute Roman Wick, der zum ersten Mal in den laufenden Playoffs erfolgreich war. Der Stürmer der Lions liess Goalie Leonardo Genoni herrlich aussteigen, nachdem SCB-Verteidiger Calle Andersson im Zweikampf mit Wick keine gute Figur gemacht hatte.

Das 1:1 fiel nur eine Minute nach dem vermeintlichen 2:0 von Andrew Ebbett. Zuvor war Tristan Scherwey in Unterzahl alleine auf ZSC-Goalie Lukas Flüeler losgezogen, der den Puck unter dem Schoner begrub, von wo ihn Ebbett ins Tor beförderte. Die Schiedsrichter aberkannten den Treffer zu Recht, weil die Scheibe nicht sichtbar war.

Der Berner Trainer Kari Jalonen hatte vor dem Spiel der letzten Chance sämtliche Sturmlinien verändert. Ausserdem kam André Heim anstelle von Gian-Andrea Randegger zum Zug. Das zahlte sich aus, auch wenn der Sieg am Ende glücklich war.

 

Telegramm :

Bern - ZSC Lions  4:3  (1:1, 3:2, 0:0)

17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Koch/Wehrli, Kovacs/Obwegeser.

Tore : 12. Kämpf (Noreau) 1:0. 18. Wick (Geering) 1:1. 25. (24:28) Arcobello (Rüfenacht) 2:1. 26. (25:49) Moser 3:1. 27. (26:27) Arcobello (Untersander) 4:1. 33. Pettersson (Herzog) 4:2. 40. (39:19) Künzle (Miranda)

Strafen : 2mal 2 Minuten gegen Bern, 2mal

2 plus 10 Minuten (Klein) gegen die ZSC Lions

PostFinance-Topskorer :  Ebbett; Pettersson.

Bern : Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin; Hischier, Haas, Scherwey; Aaltonen, Arcobello, Rüfenacht; Bodenmann, Ebbett, Moser; Berger, Heim, Kämpf.

ZSC Lions : Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Geering; Berni, Marti; Guerra, Seger; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Pettersson, Vey, Korpikoski; Wick, Suter, Kenins; Künzle, Prassl, Miranda.

Bemerkungen :
Bern ohne Raymond und Pyörälä.
ZSC Lions ohne Pelletier, Shore (überzählige Ausländer), Blindenbacher, Nilsson und Sjögren (alle verletzt).
17. Tor von Ebbett aberkannt (Puck blockiert).
Timeout ZSC Lions (58:06), danach ohne Goalie.

 

News vorherige und nächste National League: Ambri bleibt in der National League National League: Entscheidung für Lugano innerhalb von 144 Sekunden

Kommentare

19/10/2018 14:12:29

Wetzikon: Timon Vesely kann noch nicht

Timon Vesely ist beim Heimspiel gegen Wil (20. Oktober, 17.30 Uhr) noch nicht dabei. Er hat gegen die Pikes (6. Oktober, 5:1-Sieg) einen Schlag aufs Handgelenk bekommen und muss die Prellung/Entzündun...
19/10/2018 12:31:51

Champions Hockey League: Kein Schweizer Duell in den Achtelfinals

In der ersten Runde der K.o.-Phase der Champions Hockey League kommt es zu keinem Schweizer Duell. Erst in den Viertelfinals könnten der EV Zug und der SC Bern aufeinandertreffen. Die Zuger, die al...
19/10/2018 09:28:49

The Keeperz by David Aebischer

Die drei Partnervereine Sensee Future, Les Griffons sowie HC Fribourg-Gottéron lancieren unter dem  Namen «THE KEEPERZ» ein innovatives Ausbildungsprojekt für Goalies und Trainer. Mit «THE KEEPERZ»...
19/10/2018 06:25:41

NHL: Erste Saisontore für Hischier und Andrighetto

Nach einem NHL-Saisonstart mit vier Siegen in Folge müssen die New Jersey Devils erstmals als Verlierer vom Eis. Beim 3:5 gegen die Colorado Avalanche gibt es zwei Schweizer Torpremieren. Nico Hisc...
18/10/2018 16:35:23

Dean Fedorchuk: Die rechte Hand von Mark French

Assistant-Coach Dean Fedorchuk fühlt sich wohl in Fribourg. "Es ist eine Freude, mit Mark French zusammenzuarbeiten", meinte er im Interview mit Mysports. Hauptaufgabe des Kanadiers ist es, die Vertei...
Resultate
Di 16.10.18 - 1 : 4
Di 16.10.18 - 3 : 0
Resultate
Aktuell