Nächste Newsfermer

Marti, Henauer und Randegger zum SC Langenthal

Mehr lesen

SWHL A: Kein dominanter Favorit in Sicht

13/09/2018 11:13:04Planète Hockey / KN   Quelle : Daniel MonninArtikel 1 179 Mal gesehen
© Foto Mauricette Schnider

Einen klaren Favoriten gibt es in der SWHL A-Meisterschaft nach einem turbulenten Transfersommer mit vielen Wechseln und Rücktritten nicht mehr. Auch das Meisterteam der ZSC Lions präsentiert sich mit einem stark verjüngten, unerfahrenen, aber trotzdem talentierten Kader.

Die unbestrittene, seit nunmehr 10 Jahren andauernde Dominanz der beiden Top-Adressen im Schweizer Frauen-Eishockey, Meister ZSC Lions (6 Titel) und Lugano (4 Titel), könnte in der am kommenden Wochenende beginnenden Meisterschaft 2018/2019 zu Ende gehen. Könnte, denn trotz gewichtigen Abgängen (11 an der Zahl, unter ihnen sechs Nati-Spielerinnen) stellt der Meister aus Zürich nach wie vor ein Team, welches das Talent zu einem Titel in sich trägt. Die grosse Frage ist, wie lange das „neue“ Team mit neuen Leaderinnen und einer praktisch komplett ausgewechselten Defensive braucht, um sich zu finden. Immerhin haben die Zürcherinnen mit Alina Müller (USA), Christine Meier (Rücktritt) und Isabel Waidacher (Schweden) ihre Topskorer der letzten Jahre verloren.

Lugano seinerseits, seit ein paar Wochen ein neuer eigenständiger Frauen-Club unter dem Namen Ladies Lugano, musste zwar nach 10 Jahren Nati-Spielerin Evelina Raselli zu Konkurrent Reinach ziehen lassen, kompensierte den Verlust jedoch mit dem Königstransfer der bisher in Schweden spielenden Phoebe Staenz, einer andern Nati-Spielerin. Mit Reinach ist auch einer der ersten Herausforderer genannt. Die Aargauerinnen verzichten dank einer talentierten Mischung aus aufstrebenden, jungen und erfahrenen Spielerinnen auf Ausländerinnen und haben ihre höher geschraubten Ambitionen bereits letzte Saison mit dem Gewinn der Bronzemedaille angedeutet.

Auch Neuchâtel Hockey Academy ist eine stabilere Saison zuzutrauen als letztes Jahr. Die Neuenburgerinnen haben sich vor allem auf den Ausländerpositionen verstärkt. Ins Mittelfeld vorrücken und sein Negativ-Image abstreiten will auch Weinfelden, bisher ein sicherer Punktelieferant. Der Moment dazu könnte nicht besser gewählt sein, obwohl auch die Thurgauerinnen neben der Rückkehr von Nati-Verteidigerin Shannon Sigrist vornehmlich auf junge Spielerinnen setzen. Ähnliches gilt für Bomo Thun, das in den letzten Jahren den beiden „Grossen“ mit unterschiedlichem Erfolg den Kampf angesagt hatte. Ähnlich wie Meister ZSC Lions haben die Berner Oberländerinnen ihre wichtigsten Spielerinnen verloren, im Gegensatz zu den Zürcherinnen aber nur bedingt ersetzen können.

Alle Teams geben als sportliches Ziel die Playoff-Qualifikation an, akzentuieren jedoch ihre strategische Ausrichtung ausgeprägter als bisher mit der Ausbildung und Förderung junger Spielerinnen. Mit Ausnahme des peripher gelegenen Lugano sind alle andern Teams zum Teil neue Partnerschafts-Vereinbarungen eingegangen: Reinach mit Langenthal (B), Bomo Thun mit Brandis (B), Neuchâtel Hockey Academy mit Zunzgen-Sissach (B), die ZSC Lions mit ihrem Farmteam GCK Lions (B) und Weinfelden wie bisher mit Kreuzlingen-Konstanz (B). Folgen den schönen Worten auch Taten und werden die angekündigten Konzepte (unter anderem mit leistungsgerechtem Einsatz der Spielerinnen) auch umgesetzt, könnte sich das durchaus positiv auf die Schweizer Meisterschaft und damit auf das Schweizer Frauenhockey auswirken.


 

Die Transferübersicht der SWHL-A-Clubs

Bomo Thun

Trainer: Bruno Allemann (SUI, neu)

Ausländerinnen: Ariana Buxman (USA, neu)

Zuzüge: Ariana Buxman (Eisbären Berlin, GER), Laura Zimmermann (Reinach/Dragon Thun), Nadja Minder (Langenthal), Lina Ingold (Brandis/Lyss), Vanessa Bühler (Unterseen-Interlaken), Corin Bregy (Raron), Fabienne Hofmann (Wisle)

Abgänge: Sarah Forster (Brynäs, SDHL, SWE), Molly Strabley (USA), Leslie Oles (Pause), Lara Escudero, Nicole Andenmatten (beide Lugano), Cassandra Rensch (Fribourg Ladies), Caroline Spies (Reinach), Stefanie Pohlod (?)

Saisonziel: Playoffs


 

Lugano

Trainer: Steve Huard (CAN, neu; Assistent: Nando Ilic, SLO, neu)

Ausländerinnen: Kate Leary (USA, neu), Lara Escudero (FRA, neu), Giulia Mazzocchi (ITA, bisher), Federica Galtieri (ITA, bisher), Anneke Orlandini (ITA, bisher)

Zuzüge: Kate Leary (Boston Blades, CWHL), Lara Escudero (Bomo Thun), Ophélie Ryser (Neuenburg), Nicole Andenmatten (Bomo Thun/Visp), Jade Dübi (Neuchâtel Hockey Academy/Valais-Chablais).

Abgänge: Evelina Raselli (Reinach), Bettina Meyer (Melbourne Ice, AUS), Andrea Odermatt (ZSC Lions), Claudia Cantamessi (Rücktritt), Blake Bolden (Buffalo Beauts, NWHL), Simona Studentova (Neuchâtel).

Saisonziel: Playoffs


 

Neuchâtel Hockey Academy

Trainer: Yan Gigon (SUI, bisher; Assistent: Thierry Bourquin, SUI, bisher)

Ausländerinnen: Kendra Broad (CAN, bisher), Sarah Steele (CAN, neu), Margot Desvignes (FRA, neu), Simona Studentova (CZE, neu)

Zuzüge: Sarah Steele (Sabres Wien, AUT), Margot Desvignes (Neuilly, FRA), Nina Thomet (Langenthal), Bénédicte Raisin (Sierre), Noemi-Chantal Kurt (Zunzgen-Sissach), Jennifer Salzmann, Loane Bachmann (beide NHA II).

Abgänge: Ophélie Ryser, Jade Dübi (beide Lugano), Brittany Clapham (Kanada), Gwendoline Gendarme (Djurgardens, SWE), Sydney Berta (John Abbott College, CAN), Mylène Gonçalves (verletzt), Thea Seifert (Rücktritt)

Saisonziel: Playoffs


 

Reinach

Trainer: Melanie Häfliger (SUI, bisher; Assistent: Simon Theiler, SUI, bisher)

Ausländerinnen: keine

Zuzüge: Evelina Raselli (Lugano), Laura de Bastiani (ZSC Lions/GCK Lions), Caroline Spies (Basel/Bomo)

Abgänge: Oona Emmenegger (John Abbott College, CAN), Kimberley Lane (Bracknell Queen Bees, GBR), Julia Martinack (Zunzgen-Sissach), Laura Zimmermann (Bomo)

Saisonziel: Playoffs


 

Weinfelden

Trainer: Andrea Kröni (SUI, neu)

Ausländerinnen: Caroline Lambert (FRA, bisher), Sara Confidenti (SLO, bisher), Tanja Krause (GER, bisher), Nikolett Farkas (HUN, bisher), Nikola Rumanowa (SVK, neu)

Zuzüge: Shannon Sigrist (ZSC Lions/Rapperswil-Jona Lakers), Jessica Streicher, Samantha Kistner, Ladina Staub (alle Kreuzlingen/Thurgau Young Lions), Samira Meier (Kreuzlingen/Innerschwyz), Jessica Keller (Kreuzlingen/Rapperswil-Jona Lakers), Florianne D’Adetta (Winterthur).

Abgänge: Andrea Brändli (Ohio State University, WCHL), Laura Trachsel, Nadja Dierauer (beide Wil), Jennifer Richter (?), Jasmin Gischig, Selina Wuttke, Alissa Herzog, Rebekka Weiss (alle Rücktritt)

Saisonziel: Playoffs


 

ZSC Lions

Trainer: Georg Taferner (AUT, bisher; Assistentin: Diane Michaud, SUI/CAN, neu)

Ausländerinnen: Caroline Baldin (FRA, bisher), Irene Heise (GER, neu), Tamara Grascher (AUT, neu), Ellie Punnett (GBR, neu)

Zuzüge: Ellie Punnett (Wisconsin-Stevens Point College, NCAA III), Irene Heise (Eisbären Berlin), Tamara Grascher (Salzburg Eagles, AUT), Andrea Odermatt (Lugano), Reica Staiger (Pause/Zunzgen-Sissach), Linn Fäsch, Nina Zollinger, Nele Bachmann, Sara Bachmann (alle GCK Lions), Anouk Besson (Kreuzlingen/Konstanz/Pikes Oberthurgau), Alina Marti (Langenthal)

Abgänge: Alina Müller (Northeastern University, USA), Christine Meier, Sara Benz, Angela Taylor, Katrin Nabholz (alle Rücktritt), Isabel Waidacher (Djurgardens IF, SDHL), Shannon Sigrist (Weinfelden), Nicole Gass (USA), Jessica Valloton (?), Anna Rüedi (Pause), Laura de Bastiani (Reinach)

Saisonziel: Playoffs


 

Schweizerinnen im Ausland

Janine Alder: St. Cloud University (WCHA, USA)

Livia Altmann: Colgate University (ECAC, USA)

Sydney Berta: John Abbott College (CAN), bisher Neuchâtel Hockey Academy

Oona Emmenegger: John Abbott College (CAN), bisher Reinach/Seetal

Sarah Forster: Brynäs (SDHL, SWE), bisher Bomo Thun

Marilyn Fortin: Nipissing University (OUAA, CAN)

Nicole Gass: CAN

Sandra Heim: Edmonton Griffins (MacEwan University, ACAC, CAN)

Bettina Meyer: Melbourne Ice (AWIHL, AUS), bisher Lugano

Alina Müller: Northeastern University (NCAA, USA), bisher ZSC Lions

Chiara Pfosi: Aurora University (USA, NCAA III)

Kaleigh Quennec: Montréal Carabins (University of Montréal, CAN, CIS)

Dominique Scheurer: Edmonton Griffins (MacEwan University, ACAC, CAN)

Lara Stalder: Linköping (SWE, SDHL)

Isabel Waidacher: Djurgardens (SDHL, SWE), bisher ZSC Lions

Sabrina Zollinger: HV71 (SWE, SDHL)

 

Rücktritte / Pausen

Florence Schelling: Rücktritt, bisher Linköping (SWE, SDHL)

Anja Stiefel: Rücktritt, bisher Lulea (SWE, SDHL)

Roxanne Kis: Rücktritt, bisher York University Lions (CAN, OUA)

Céline Abgottspon: Pause, bisher Göteborg (SWE)

News vorherige und nächste HC Fribourg-Gottéron: Medienkonferenz 2018/2019 Marti, Henauer und Randegger zum SC Langenthal
27/08/2021 12:47:41

EHCB: Gaëtan Haas neuer Teamcaptain

Das neue Captain-Team wurde bestimmt. Neu übernimmt NHL-Rückkehrer Gaëtan Haas die Rolle des Captains, unterstützt wird er durch die beiden Captain-Assistenten Kevin Fey und Toni Rajala. ...
27/08/2021 12:26:56

SCRJ Lakers verpflichten Zack Mitchell

Die SC Rapperswil-Jona Lakers verpflichten den kanadischen Stürmer Zack Mitchell als Ersatz für den verletzten Steve Moses bis Saisonende 2021/22. Der 28-jährige Stürmer absolvierte die letzten beiden...
24/08/2021 12:32:47

Der HCAP erhält die Lizenz für die Saison 2021/2022

Der Hockey Club Ambrì-Piotta freut sich, mitteilen zu können, dass er von der Kommission der National Hockey League die Spiellizenz für die Saison 2021/2022 in erster Instanz erhalten hat. Dieser w...
23/08/2021 22:57:25

Thomas Imhof wird neuer Geschäftsführer der Lakers Nachwuchs AG

Die SC Rapperswil-Jona Lakers freuen sich, mit Thomas Imhof einen ebenso kompetenten wie engagierten Mann für die Nachfolge von Thomas Walser als Geschäftsführer Nachwuchs gefunden zu haben. Thomas Im...
23/08/2021 20:16:58

HCAP Boris Martinoni neuer Kommerzieller Leiter

Der Hockey Club Ambrì-Piotta gibt bekannt, dass Boris Martinoni ab 1. September 2021 neuer Kommerzieller Leiter der HCAP SA wird. Boris Martinoni wurde am 18. Juni 1985 geboren, ist verheiratet und...
Resultate
Di 26.10.21 - 3 : 1
Di 26.10.21 - 3 : 2 ap
Di 26.10.21 - 0 : 1
Di 26.10.21 - 3 : 4 ap
Di 26.10.21 - 4 : 1
Di 26.10.21 - 3 : 4 tab
Resultate
Aktuell