Nächste Newsfermer

NL: Highlights des Aktes II der Finale

Mehr lesen

Zug - Bern 2:3 n.V.: Bern gleicht die Playoff-Finalserie aus

13/04/2019 22:52:49Planète Hockey / BM   Quelle : SDA-ATSArtikel 431 Mal gesehen

Bern gleicht die Finalserie in den Playoffs der National League gegen Zug zum 1:1 aus. Die Berner siegen auswärts 3:2 nach Verlängerung. Den Siegtreffer erzielt Gregory Sciaroni in der 65. Minute.

Bereits zwei Stunden vor Spielbeginn gibt es beim Public Viewing vor dem Stadion keinen freien Sitzplatz mehr zu ergattern. Die Arena ist selbstredend (und anders als am Donnerstag in Bern) ausverkauft; der Hunger in Zug auf den zweiten Meistertitel nach 1998 riesig. Vorerst aber erlitten die Zuger auf dem Weg auf den Thron einen Rückschlag. Zum ersten Mal in diesen Playoffs beendeten sie ein Heimspiel mit einer Niederlage. Bern auf der anderen Seite gewann das sechste von sieben Auswärtsspielen.

Sciaroni hatte in der Qualifikation selten geglänzt. In der Playoffs aber vermochte sich der im Herbst neu zum Team gestossene Stürmer zu steigern. In der Verlängerung drückte der den Puck auf Zuspiel von André Heim über die Linie. Nach 62 Minuten hatte sich Bern bereits ein erstes Mal als Sieger gefühlt. Tristan Scherwey aber erzielte den vermeintlichen Siegtreffer mit dem Schlittschuh; das Tor wurde zurecht aberkannt.

Bei Bern kehrten mit Gaëtan Haas, der zuletzt neun Partien verletzt gefehlt hatte, und Thomas Rüfenacht (am Donnerstag aus privaten gründen abwesend) zwei wichtige Spieler in die Aufstellung zurück. Haas, der als Center die vierte Linie anführte, stellte seine Wichtigkeit nach 24 Minuten unter Beweis. Mit einem Schuss aus spitzem Winkel erzielte er sein erstes Playoff-Tor in diesem Jahr und den SCB 1:0 in Führung.

Wie bereits in Spiel 1 ging Bern erneut in Führung, diesmal sogar zweimal. Zug aber reagierte auf die Gegentore zweimal im Powerplay. Und beide Male hiess der Torschütze Dennis Everberg. Zuerst lenkte er einen Schuss von Garrett Roe ab, danach traf 42 Sekunden vor der zweiten Pause mit einem platzierten Schuss aus naher Distanz. Bei beiden Treffern passte die Zuordnung bei Bern nicht optimal.

Insgesamt aber hatten die Berner mehr Zugriff auf das Spielgeschehen als am Donnerstag, obwohl Zug wieder deutlich mehr Spielanteile besass und vor allem im dritten Abschnitt, begünstigt auch durch Berner Strafen, dem Siegtreffer deutlich näher kam. Bern auf der anderen Seite hatte in der 42. Minute einen Pfostenschuss durch Mark Arcobello zu beklagen.

Ohne Personalsorgen ging die Partie für die Berner erneut nicht über die Bühne: Daniele Grassi fiel in der 13. Minute nach einem Zusammenprall mit Dominic Lammer verletzt aus. Bei Zug konnte Reto Suri wie erwartet nicht mittun. Der Stürmer, der die Partie im Stadion mitverfolgte, war am Donnerstag nach einem üblen Check von Adam Almquist ausgeschieden.

Almquist wurde in der Berner Abwehr ersetzt durch den erst 21-jährigen Colin Gerber, der zuvor noch ohne Eiszeit in den Playoffs war, seine Sache aber gut machte. Wie das endgültige Strafmass gegen Almquist ausfällt, dürfte am Montag bekannt werden.

 

Telegramm :

Zug - Bern  2:3  (0:0, 2:2, 0:0, 0:1) n.V.

7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Hebeisen, Castelli/Kovacs.

Tore : 24. Haas (Bieber) 0:1. 28. Everberg (Roe, Alatalo/Ausschluss Sciaroni) 1:1. 31. Mursak (Ebbett) 1:2 (Strafe angezeigt). 40. (39:18) Everberg (Roe/Ausschluss Berger) 2:2. 65. Sciaroni (Heim) 2:3.

Strafen : 2mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Zug.

PostFinance-Topskorer :  Martschini; Arcobello.

Zug : Stephan; Diaz, Morant; Schlumpf, Zgraggen; Thiry, Alatalo; Zryd, Stadler; Klingberg, Roe, Everberg; Martschini, Flynn, Simion; Lammer, Senteler, Leuenberger; Zehnder, Albrecht, Schnyder.

Bern : Genoni; Krueger, Blum; Burren, Beat Gerber; Untersander, Colin Gerber; Marti; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Boychuk, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Grassi, Haas, Berger; Bieber.

Bemerkungen :
Zug ohne Suri (verletzt), McIntyre und Widerström (beide überzählige Ausländer),
Bern ohne Almquist (gesperrt), Kamerzin, Andersson (beide verletzt), Kämpf und Brügger (beide überzählig).
Grassi verletzt ausgeschieden (13.).
Pfostenschuss Arcobello (42.).
Schlittschuh-Tor von Scherwey aberkannt (62.).

 

News vorherige und nächste 1. Liga: die HCPH Mannschaft 2019/20 nimmt immer mehr Konturen an. NL: Highlights des Aktes II der Finale
30/09/2020 09:24:29

Brandon Hagel von den Chicago Blackhawks leihweise zum HCT

Der Kanadier Brandon Hagel stösst leihweise zum HC Thurgau. Sobald die nötigen Papiere vorliegen, wird der 22-Jährige für die Leuen auflaufen. Noch am 11. März dieses Jahres debütierte Brandon Hage...
29/09/2020 20:37:59

Designierter Nachfolger bei den SCL Tigers – Laager löst Müller ab

Aufgrund der behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie können die SCL Tigers den Kunden nicht alle Leistungen erbringen, für welche sie bezahlt haben. Ab dem 1. Oktober 2020 dürfen ...
29/09/2020 20:21:43

Lohnverzichte – Bekenntnis zum SCB

Am Montag wurde das ganze Team inklusive Trainerstab und Staff-Mitglieder auf Corona getestet. Alle Tests fielen negativ aus. Der SCB ist damit startbereit für den Saisonbeginn am 1. Oktober. Alle ...
29/09/2020 16:33:15

Dennis Saikkonen zum EHC Visp

Dennis Saikkonen, welcher aus dem SCB Nachwuchs stammt, stosst nach der Verletzung von Reto Lory vorab für einen Monat zum EHC Visp. Der 27-jährige schweiz-finnische Doppelbürger spielte u.a. in de...
29/09/2020 13:13:33

Spengler Cup 2020 muss abgesagt werden

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie muss die diesjährige Austragung des ältesten Eishockey Clubturniers um den Spengler Cup vom 26. bis 31. Dezember 2020 in Davos leider abgesagt werden. ...
Resultate
Sa 29.02.20 - 5 : 3
Sa 29.02.20 - 1 : 6
Sa 29.02.20 - 3 : 2
Sa 29.02.20 - 1 : 4
Sa 29.02.20 - 4 : 2
Sa 29.02.20 - 4 : 1
Resultate
Aktuell